Alternative Kennzahlen

In den verschiedenen Berichterstattungen der CPH-Gruppe werden alternative Leistungskennzahlen (Alternative Performance Measures, APMs) verwendet, die nicht nach Swiss GAAP FER definiert sind. Sie sollten nicht isoliert oder als Ersatz betrachtet werden, sondern als Ergänzung zu jenen Finanzkennzahlen, die gemäss Swiss GAAP FER zum Einsatz kommen.

Diese Leistungskennzahlen liefern nützliche Informationen über die wirtschaftliche Lage des Konzerns und sind zum Teil bedeutende Indikatoren zur internen Steuerung.

Da diese Kennzahlen nicht nach Swiss GAAP FER definiert sind, kann sich die Berechnung von den veröffentlichten alternativen Leistungskennzahlen anderer Unternehmen unterscheiden. Aus diesem Grund ist die Vergleichbarkeit über Unternehmensgrenzen hinweg möglicherweise begrenzt.

Die vom Konzern verwendeten alternativen Leistungskennzahlen werden gemäss "Richtlinie betreffend Verwendung von alternativen Performancekennzahlen" der SIX Exchange Regulation (vom 20. März 2018; Inkrafttreten 1. Januar 2019) im Folgenden erläutert:

Währungsbereinigte Veränderung Nettoumsatz

Die währungsbereinigte Veränderung des Nettoumsatzes ist die Veränderung des Nettoumsatzes bereinigt um die Währungseffekte (Vorjahresumsatz zum aktuellen Kurs gerechnet). Diese Kennzahl zeigt die effektive Veränderung des Nettoumsatzes, ohne Veränderung des Konsolidierungskreises.

Gesamtleistung 

Die Gesamtleistung ist die Summe aller betrieblichen Erlöse (Nettoumsatz, Bestandesänderungen Halb- und Fertigfabrikate, übrige betriebliche Erträge, Eigenleistungen). Diese Kennzahl ist eine Messgrösse für die wirtschaftliche Leistungskraft des Konzerns.

Produktionsumsatz

Der Produktionsumsatz stellt die Summe aus Nettoumsatz und den Bestandesänderungen Halb- und Fertigfabrikate dar. Diese Kennzahl dient als Basis zur Berechnung von relativen Kennzahlen bezüglich den variablen Aufwandpositionen Material und Energie (Bruttomarge) sowie den fixen Aufwandpositionen Personal, Fremdreparaturen/Instandhaltung und übrigen Betriebsaufwand (Strukturkosten).

EBITDA

Das EBITDA ist das Ergebnis vor den Abschreibungen von Sachanlagen und der Amortisation von immateriellen Anlagen sowie Finanzen, Betriebsfremdes, Ausserordentliches und Steuern. Diese betriebswirtschaftliche Kennzahl wird einerseits als Annäherung an den Cash-Flow aus Betriebstätigkeit und andererseits als Bezugsgrösse für die Wertbestimmung mit Multiples verwendet.

EBITDA-Marge

Die EBITDA-Marge ist das EBITDA dividiert durch den Nettoumsatz. Diese Kennzahl dient als relative Kennzahl zum Vergleich der operativen Ertragskraft.

EBIT

Das EBIT stellt das Betriebsergebnis dar und ist das Ergebnis vor Finanzen, Betriebsfremdes, Ausserordentliches und Steuern. Es wird als Massstab für die operative Ertragskraft verwendet.

EBIT-Marge

Die EBIT-Marge ist das EBIT dividiert durch den Nettoumsatz. Diese Kennzahl dient als relative Kennzahl zum Vergleich der operativen Ertragskraft.

Nettoumlaufvermögen

Das Nettoumlaufvermögen besteht aus Flüssigen Mitteln und Wertschriften, Forderungen aus Lieferung und Leistungen, Vorräte, sonstige kurzfristige Forderungen, aktive Rechnungsabgrenzungen minus Verbindlichkeiten aus Lieferung und Leistungen, sonstige kurzfristige Verbindlichkeiten, passive Rechnungsabgrenzungen sowie kurzfristige Rückstellungen. Diese Kennzahl ermöglicht als Liquiditätskennzahl Rückschlüsse über die Aufrechterhaltung des kurzfristigen finanziellen Gleichgewichts.

Operatives Nettoumlaufvermögen

Das operative Nettoumlaufvermögen ist die Forderungen aus Lieferung und Leistungen und Vorräte minus die Verbindlichkeiten aus Lieferung und Leistungen. Diese Kennzahl ermöglicht als Liquiditätskennzahl Rückschlüsse über die Aufrechterhaltung des kurzfristigen finanziellen Gleichgewichts im engeren Sinne und dient zur operativen Steuerung.

Eigenkapitalquote

Die Eigenkapitalquote ist das Eigenkapital dividiert durch die Bilanzsumme. Die Eigenkapitalausstattung gibt Auskunft über den Anteil des Eigenkapitals am Gesamtkapital und ist somit ein Indikator für die finanzielle Stabilität und Unabhängigkeit gegenüber Fremdkapitalgebern des Konzerns.

Cash Flow

Der Cash Flow ist der Geldfluss aus Geschäftstätigkeit vor den Veränderungen des Nettoumlaufvermögens. Diese Kennzahl ist ein Indikator für die Innenfinanzierungskraft bzw. die Ertragskraft des Konzerns.

Free Cash Flow

Der Free Cash Flow ist der Geldfluss aus Geschäftstätigkeit und Investitionstätigkeit. Diese Kennzahl ist eine im Kapitalmarkt anerkannte und weitverbreitete Steuergrösse und dient als Basis für das Dividendenzahlungspotential.

Free Cash Flow bereinigt

Der bereinigte Free Cash Flow ist der Geldfluss aus Geschäftstätigkeit korrigiert um das Festgeld von CHF 100 Mio. aus der Vorfinanzierung vom 12.10.2018 mit der Rückzahlung per 09.07.2019 (Perioden 2018, 2019). Diese ergänzte Kennzahl dient zur besseren Vergleichbarkeit mit den vergangenen Zeitperioden. 

Nettoverschuldung, Nettoliquidität

Die Nettoverschuldung bzw. -liquidität ist das verzinsliche Fremdkapital abzüglich den Flüssigen Mitteln und den Wertschriften. Sofern ein Überhang besteht, liegt eine Nettoliquidität vor. Diese Kennzahl wird als Massstab für die finanzielle Verschuldung bzw. die Nettoliquidität verwendet.

Nettoverschuldungsrate

Die Nettoverschuldungsrate ist die Nettoverschuldung dividiert durch das EBITDA. Diese Kennzahl dient in der Finanzbranche als Massstab für das finanzielle Verschuldungspotential.