Medienmitteilungen

CPH-Gruppe bietet Hand für Schulhausprojekt in Uetikon

Auf dem Gelände des Chemiebereichs der CPH Chemie + Papier Holding AG in Uetikon am See wird der Kanton Zürich in einigen Jahren den Bau einer Kantonsschule realisieren. Die CPH kann vorerst am bestehenden Standort weiter produzieren und prüft die Verlagerung der Produktion in die nähere Umgebung oder ins Ausland.

Perlen, 22. März 2016 - Der Kanton Zürich will die am rechten Zürichseeufer geplante Kantonsschule auf dem Areal der CPH Chemie + Papier Holding AG (ehemals CU Chemie Uetikon) in Uetikon am See realisieren. Dazu verkauft die CPH eine Fläche von 65’500 m2 Industrieland an den Kanton. Auf dem Grundstück stehen heute Gebäude für Forschung und Entwicklung, Produktion und Verwaltung des Chemiebereichs der CPH. Der Kaufpreis von CHF 52 Mio. beinhaltet einen Beitrag der CPH an die Entsorgung von belastetem Aushub und belasteter Gebäudesubstanz, die bei einer Umnutzung anfallen. Die CPH beteiligt sich zudem an der Sanierung des dem Grundstück vorgelagerten Seegrundes. Dazu behält der Kanton CHF 32 Mio. vom Kaufpreis zurück. Der Kanton rechnet für das Schulhausprojekt mit einer Planungsphase von mehreren Jahren. Die CPH kann auf dem Gelände weiter produzieren und mietet dazu das Betriebsgelände vorerst für zwei Jahre vom Kanton Zürich.

Der Geschäftsbereich Chemie der CPH produziert am Standort in Uetikon Molekularsiebe, Chromatographiegele, deuterierte Lösungsmittel und Dünger. In Uetikon sind gegenwärtig insgesamt 113 Mitarbeitende der Zeochem AG sowie der CU Deutero + Agro AG beschäftigt.

Für die Kunden wird sich nichts ändern, da mit Ausnahme der Düngerherstellung die Produktion auch nach der Schliessung des Standortes weitergeführt wird. Dazu prüft der Bereich Chemie die Möglichkeit der Verlagerung der Produktion in die nähere Umgebung oder ins Ausland. Die Düngerproduktion wird mittelfristig eingestellt. Davon sind elf Stellen betroffen.

 

An den Kanton verkauftes Areal (gelb) der CPH in Uetikon am See


Die Zeochem verfügt über weitere Produktionsstandorte in den USA und in China, an welchen ebenfalls Molekularsiebe hergestellt werden. „Mit dem kürzlich abgeschlossenen Kauf der Jiangsu ALSIO Technology in China stehen neue Kapazitäten für die kostengünstige Produktion von Standardprodukten zur Verfügung. Damit können wir die Wettbewerbsfähigkeit deutlich erhöhen“, kommentiert Peter Schildknecht, CEO der CPH-Gruppe. «Mittelfristig ist die Verlagerung der Produktion der Molekularsiebe nach China und in die USA geplant. Davon sind 58 Mitarbeitende am Standort Uetikon betroffen. Wir haben einen Sozialplan ausgearbeitet und werden die Mitarbeitenden bei der Stellensuche unterstützen.» Ein Teil des Stellenabbaus wird über Frühpensionierungen aufgefangen. Für die Produktbereiche Gele und Deutero wird die Verlagerung der Produktion in die nähere Umgebung von Uetikon geprüft. Ein Entscheid dürfte voraussichtlich im Sommer 2016 fallen.

«Wir blicken in Uetikon auf fast 200 Jahre Industrieproduktion zurück und trennen uns ungern vom Standort der Unternehmensgründung», sagt Peter Schaub, Präsident des Verwaltungsrates der CPH. «Wir freuen uns, jetzt gemeinsam mit dem Kanton Zürich ein neues Kapitel aufzuschlagen und die langfristige Entwicklung des gesamten Areals für die kommenden Generationen zu sichern.»

Das Gelände mit direktem Anstoss an den Zürichsee beginnt beim Hafen Uetikon und reicht bis zur Nachbargemeinde Meilen. Die Arealfläche von 65’500 m2 wird heute industriell von Unternehmen der CPH-Gruppe genutzt. Ein Teil ist zudem an weitere Industrieunternehmen vermietet. Das gesamte Fabrikareal, auf dem seit 1818 unterschiedliche chemische Produkte herstellt werden, steht als Zeuge der Industrieproduktion seit 2012 im Bundesinventar schützenswerter Ortsbilder von nationaler Bedeutung (ISOS).

Kontakte

CPH Chemie + Papier Holding AG
Dr. Peter Schildknecht, CEO, +41 41 455 87 57, investor.relations@cph.ch
Christian Weber, Head of Corporate Communications, +41 41 455 87 51, medien@cph.ch

Datei herunterladen (PDF, 180kb, DE)