Media releases

CPH-Gruppe: Auswirkungen auf den Geschäftsgang aus dem Brand am Rollenschneider der Papiermaschine 4

Am Dienstag, 29. Oktober 2013, wurde der Rollenschneider der Papiermaschine 4 durch einen Brand beschädigt. Die Produktion von Magazin-papieren an der Papiermaschine 4 musste in der Folge eingestellt werden. Die Auswirkungen des Brandes werden das Jahresergebnis 2013 der CPH-Gruppe auf Stufe EBIT mit ca. 2,5 – 5,0 Mio. belasten.

Perlen, 7. November 2013 – Der Brand beim Rollenschneider der Papiermaschine 4 (PM4) vom Dienstag, 29. Oktober 2013, wird sich auf das operative Ergebnis der Perlen Papier AG auswirken. Obwohl vom Brand selbst nicht betroffen, musste als Folge die Produktion von Magazinpapieren auf der PM4 eingestellt werden. Der nicht von der Versicherung gedeckte Schaden wird das Jahresergebnis des Geschäftsbereiches Papier und auch dasjenige der CPH-Gruppe auf Stufe EBIT mit rund CHF 2,5 – 5,0 Mio. zusätzlich belasten.

Durch den Produktionsunterbruch auf der PM4 kommt es zu einem temporären Lieferunterbruch von Magazinpapieren. Die Kunden werden bei der Ersatzbeschaffung durch die Verkaufsabteilung der Perlen Papier AG unterstützt. Es wird nach derzeitigem Wissensstand damit gerechnet, dass die Produktion auf der PM4 zu Beginn des neuen Jahres wieder aufgenommen werden kann. Zudem wird geprüft, ob für die Mitarbeitenden der betroffenen Produktionsschichten allenfalls Kurzarbeit eingeführt werden muss.

Die Produktion von Zeitungsdruckpapier auf der PM7 ist vom Brand und seinen Auswirkungen nicht betroffen und läuft unvermindert weiter. Die Kundenaufträge können uneingeschränkt wahrgenommen werden.

Kontakte

Dr. Peter Schildknecht, CEO, CPH Chemie + Papier Holding AG, +41 41 455 87 57, investor.relations@cph.ch
Klemens Gottstein, Vorsitzender der Geschäftsleitung, Perlen Papier AG, +31 41 455 80 56 
Michel E. Segesser, Leiter HR & Kommunikation, CPH Chemie + Papier Holding AG, +41 41 455 87 51 

Datei herunterladen (PDF, 167kb, DE)